Aktuelle Nachrichten

–  100  Jahre  Imkerverein  Wernigerode  –

Wir informieren zeitnah  auf der Homepage und in der Presse über geplante Ereignisse im Jubiläumsjahr.

Nächste Mitgliederversammlung

Im Oktober ist keine Mitgliederversammlung!

Der Vorstand

Anmeldung Jungzüchterlehrgang 2019_20

Anmeldung Jungimkerlehrgang 2020

Irritierende Meldung über den Ausbruch von Faulbrut im Landkreis Harz
am 29.09.2019 gab es auf dem Warnportal „NINA“  für Katastrophen- und Bevölkerungsschutz eine Warnmeldung über den Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut auf dem Handy. Wer die geöffnet hat, musste feststellen, dass als erstes der Landkreis Harz und dazu der Wohnort angezeigt wurde.
Wer nicht in den Hintergrund nachgesehen hat, musste annehmen das in einem Wohnort des Landkreises Harz die Faulbrut ausgebrochen ist.
Richtig ist, dass die Faulbrut im Landkreis Mansfeld-Südharz im Ort Stangerode ausgebrochen war und dies auch vom Landkreis Mansfeld-Südharz so eingestellt wurde.
Unserem Landkreis ist nach Rückfrage kein aktueller Fall an Faulbrut im LK bekannt.
Trotzdem sind wir Imker sensibilisiert, da das Auftreten der Amerikanischen Faulbrut beim zuständigen Veterinäramt meldepflichtig ist.
Vom Landkreis werden jährlich stichprobenartige Kontrollen nach einem bestimmten Muster vorgenommen. Bei den Probenahmen wurden keine verdächtigen Fälle  in 2019 festgestellt. Die Befunde haben immer eine Gültigkeit von 9 Monaten.
Wir sollten Ruhe bewahren, die Völker aber immer beim Öffnen auf verdächtige Gerüche prüfen oder bei Durchsichten das Brutbild Im Auge haben. Im Frühjahr steht das nächste Faulbrut Monitoring mit der Futterkranzprobe an. Wer nicht zufällig vom Amt Bescheid bekommt, kann selbst die Probennahme organisieren, allerdings dann kostenpflichtig. Die Züchter, Wanderimker und Verkäufer von Bienenvölkern sind immer in der Pflicht der Prophylaxe.
Unser Verein hält hierfür die Formulare und eine größere Anzahl Probenbehälter vor. Zur  Februarversammlung können diese angefordert werden.

Wilfried Götze
1.Vorsitzender

Auswertung der Sklenarzüchtertagung in Lucelle, Elsass

Rückschau auf  die  40. Sklenar-Züchtertagung in Lucelle
Es waren wunderbare und unvergessliche Tage im südlichsten Teil des Elsass, direkt in der Nähe der Schweiz. Die Züchter und Freunde der legendären Carnica-Sklenar-Biene haben sich wieder einmal getroffen um die neuesten Erfahrungen mit dieser wunderbaren, fleißigen, ruhigen und sanftmütigen Biene auszutauschen.
Dazu war das Wetter uns an diesen Tagen sehr wohlgesonnen.
Die Tagung war sehr konstruktiv und hat viele neue Eindrücke vermittelt.
Der Vortrag am Samstagvormittag hatte die Zuchtauslese von varroatoleranten Bienen (VSH) zum Thema.
Guillaume Misslin von der ARISTA-Stiftung aus den Niederlanden hat einen exzellent ausgearbeiteten und anschaulichen Vortrag in mehreren Sprachen gehalten.
Sein Credo, zum Abschluss: Es wird noch viele Jahre dauern, bis die Zuchtauslese bei der Erkennung und dem Ausräumen der Zellen mit befallener Brut durch die Varroamilbe zum Erfolg führen wird.
Der Sonntag stand ganz im Fokus der Öffentlichkeits- und Verbandsarbeit, der Ehrungen verdienter Mitglieder aus der Region und der Zukunft des Sklenarbundes. Die geladenen Gäste haben sich sehr über die Ausrichtung der Tagung in der Region Lucelle gefreut und auch ihre Grußworte waren sehr ergreifend. Sie wünschten uns  für die Zukunft einen erfolgreichen Fortbestand des Sklenarbundes mit einem hohen Maß an Kompetenz und Leidenschaft.
Dank an Joseph Misslin und seiner Gattin Colette für die gute Vorbereitung und Organisation der Tagung.

Teilnehmer an der Tagung vom Sklenarzüchtering „Harz“ waren in diesem Jahr die Züchter:
DE-14-140 Stefan Bormann und DE-14-21 Wilfried Götze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*